Der Außenseiter

In einem magischen Moment hat sich die Welt verkehrt. Schillernde Persönlichkeiten tummelten sich einst am Festbankett, von Stummen außerhalb gierig beäugt. Heute gibt es kein Festbankett mehr. Das alltägliche Betrachten ist beinahe Jedermanns Sache geworden. Was wird betrachtet? Die Krankheit davor oder die Heilung danach?

Zerfließender Dauerlutscher

Vor vier Jahren betrachteten wir eine verendete Pressqualle, die in ihrer verwesenden Anmut kaum zu übertrumpfen war. Heute müssen wir uns mit einem roten Lollipop zufriedengeben, den ein wenig achtsamer Kindermund auf die Betonplatte spock. Halb aufgerichtet klebt der quitschlaschene Gock im Großstadtgewimmel und wird in etwa einer Stunde der zersetzenden Kraft des Restspeichels erlegen sein – der Autor hat das überprüft und nach dieser Zeitspanne nur noch ein Pfützchen mit Stiel vorgefunden.

De nouveau bâtiment – pièce G

pièce G
Eines ist gewiss. Das ungebändigte Leben verschlingt über kurz oder lang alles Menschengemachte. Verleibt es sich ein. Zermampft die liebevoll hingeklotzte Behaglichkeit. Besonders in Äquatornähe geht dieses Phänomen mit einer Rasanz zu Werke, dass es dem mitteleuropäischen Sesselpupisten hinternfort ganz schwindelig werden kann.