Dienstweg – Betreten verboten

Nach vier Jahren Funkstille melden sich Torfbrot & Rehbrett zurück. Das charmante Duo hat diesmal besonders viel Klangfreude in vierzehn fein ausbalancierten Tracks untergebracht. „Wir hatten zwischendurch unseren inneren Kompass für den diamantharten Kern der Musik verloren“, gesteht Torben Brot. „Doch da wir quasi nur aus Meinung und einem Quäntchen Lautstärke bestehen, konnten wir uns schnell wieder im Schaffenstrieb verankern.“ Diesen schwierigen Schöpfungsprozess merkt man dem neuen Album an. Selten waren so unterschiedliche Stücke unter einem derart gigantischen Oberthema vereint (Dienstweg!). René Brett ergänzt: „Groß in der Selbstwahrnehmung und klein in der Selbstdarstellung – so sind wir eben. Da braucht es manchmal einfach seine Zeit, bis die formvollendete Brillanz zweier Jahrhunderttalente nach außen dringen kann. Im Grunde hatten wir das Album schon vor mehr als einem Jahr eingespielt. Wir mussten es nur noch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen.“ Das ist nun geschehen! Und – bei Gott – es hat sich gelohnt so lange zu warten.

Für hart gesottene Fans und ergebene Kenner verbirgt sich im übrigen der Bonustrack Zwei Tenöre müssen springen irgendwo in den edlen Weiten der fein ziselierten Klanggespinste. Wer ihn als erster aufspürt wird von Torfbrot & Rehbrett in dreitausend Meter Höhe zum Fallschirmspringen ausgeführt, vermeldet das Überduo. „Den Track findet niemand“, meint René Brett jedoch selbstbewusst. „Da müsste sich jemand schon mindestens fünf bis sechs Jahrzehnte mit unserer Musik befassen! Und so lange gibt es uns ja noch gar nicht.“ Na, wenn das mal kein Ansporn ist? Denn waren Torfbrot und Rehbrett nicht eigentlich schon immer da?

Dienstweg – Betreten Verboten. Torfbrot & Rehbrett.
Zappel Productions 2019.
CD 39,99

…ick lass Dir frei!