Der Rattenkönig von Rüdershausen

In einem kleinen Naturkundemuseum (irgendwo im Nirgendwo), das mittlerweile in dieser Form nicht mehr existiert, konnte Paul Alfred Müller am 6. September 2014 Interessantes entdecken. Pflichtgemäß lichtete er es ab und verstaute es in seinem digitalen Archiv. Durch unvorhergesehene Bergungsarbeiten, stolperte er an diesem Neujahrstag wieder darüber und es scheint ihm genau in die heutige Zeit zu passen. Er hat seine Fotografien mit großer Freude und unentgeldlich hinternfort zur Verfügung gestellt und wir präsentieren es mit eben genau jener an dieser Stelle. Der geneigte Leser soll sich nun sein eigenes Urteil bilden.

Röntgenaufnahmen des Rattenkönigs von Rüdershausen

Lobgesang des F 0.1

„Ich befürchte, ich habe unlängst, versehentlich fünf übergroße Gläser Johannisbeersaftschorle gesoffen, während ich kopfüber hängend, beziehungsweise baumelnd, die üblicherweise verhüllte Straßenlaterne gegenüber beäugte, deren leicht verkrümmte Glühbirne mir aus dieesr Perspektieve auffallend hübsch erschien.“

Flatu

„I’m afraid I recently accidentally drank five oversized glasses of redcurrant juice spritzer, while hanging upside down or dangling, eyeing the usually veiled street lamp opposite, the slightly bent light bulb of which looked strikingly pretty to me from this perspective.“

Google

I’m afraid I recently accidentally drank five oversized glasses of redcurrant juice spritzer while hanging upside down, or rather dangling, the usually veiled streetlamp opposite, whose slightly bent bulb seemed remarkably pretty to me from this perspective.“

deepl

19. November [7]

Nasszellenumbruch kurz vor der Vollendung.

Welttoilettentag der Vereinten Nationen. Der zwanzigste Welttoilettentag ist nun erreicht und noch immer herrschen global betrachtet schlimme Verhältnisse.
Die untertoilettisierte Nation weiß stets, was ihr fehlt, die Bewohner der übertoilettisierten Länder sind hingegen nicht in der Lage ihr Glück zu erkennen und es mit nassen Händen zu herzen und zu küssen.
In Industrieländern ist der Nasszellenumbruch gängige Praxis, stille Örtchen verschwinden, sobald sie der übersteigerten Effizienz im Wege stehen. Weiß erblühen Massen von Tiefspülern auf den Schutthalden der Megametropolen und Flachspüler stapeln sich bis zum Horizont. Nur die Scheiße ist gerecht verteilt …

Zerfließender Dauerlutscher

Vor vier Jahren betrachteten wir eine verendete Pressqualle, die in ihrer verwesenden Anmut kaum zu übertrumpfen war. Heute müssen wir uns mit einem roten Lollipop zufriedengeben, den ein wenig achtsamer Kindermund auf die Betonplatte spock. Halb aufgerichtet klebt der quitschlaschene Gock im Großstadtgewimmel und wird in etwa einer Stunde der zersetzenden Kraft des Restspeichels erlegen sein – der Autor hat das überprüft und nach dieser Zeitspanne nur noch ein Pfützchen mit Stiel vorgefunden.

Hitherforth XVI.

Quinkle fother on thy forst
ai bronk tow nutter kwist.
Is alowonder thinner on
and scruttered in thy wrist?

Begonnst thon wobber I begust –
we boggle hither now encrypt!

No opper bwimble is that forth
but ner I kwinst therr twek.
Nor wibber hith is norgel twunn
forth jodder cropt has now begunn.

Zehnter Zehnter Zwanzigzwanzig

Wir von hinternfort mögen Farben- … äh Zahlenspiele. Nach der diesjährigen Ausrufung des Palindromischen Kalendertags zum nationalen Feiertag, möchten wir heute einen weiteren Feiertag für die Symmetrophilen unter uns nachschieben.

Und was macht man an einem Feiertag? Man geht gut essen. Man gönnt sich etwas Außergewöhnliches! Wenn man in diesen Zeiten schon so wenige Momente an Orten des geselligen Beisammenseins bekommt, dann … ja, dann!

Der akustische Fluss

Als sich René Brett vor kurzem auf einer Überlandfahrt mit seinem frisch frisierten Quad vergnügte, wurde er jäh von einer Naturgewalt unbekannter Beschaffenheit aus seinen knatternden Tagträumen gerissen. Ein Schwall Schafe ergoss sich aus einer lieblich hügelnden Landschaft heraus und ließ keinen Raum für abschweifende Querfeldeinromanzen. So stoppte René sein warm vibrierendes Gefährt und gab sich ganz der kompakten Akustik eines rupfend-kauenden Flusses hin.