Archiv der Kategorie: Liebevoll tadelndes Gebrüll

Wenn Schmähung dich streichelt.

Leben im Neuen Land


Hinternfort ist man natürlich auch beunruhigt über die Ereignisse des Jahres 2018. Ein bunter Strauß aus Veränderungen, die wie wild gewordene Rentiere auf uns zugaloppieren. Deswegen ist es sicherlich gut zu wissen, dass es eine Zukunft gibt, in der vollautomatisierte Roboterhirten diese Rentiere für uns hüten werden (ein quantengetunnelter Schnappschuss von Jean-Pierre Meunier aus dem Jahr 2032 zeigt das sehr eindrucksvoll).
Puh! Glück gehabt! Wenn wir mal keine Roboterhirten gehabt haben würden.

Unpersönliches aus dem eigenen Traumgeschehen

Am 20. Januar diesen Jahres ist Lenz in eine Welt hinabgestiegen, die sich während seines Schlafes in seinem Verstand zusammenfügte. Als Berater des Präsidenten Trump konnte er miterleben wie dieser eine furchtbare Angst vor Eichhörnchen entwickelte. Um der alles beherrschenden Misere Herr zu werden, unternahmen Lenz und der Präsident – selbstverständlich von allerlei Sicherheitspersonal begleitet – einen Ausflug zu einer abgelegenen Straße in einem Laubmischwald. Dort stießen sie auf ein reifengeplättetes Exemplar dieser furchteinflößenden Nager. Der Präsident war überglücklich. Endlich hatte ihm jemand die Verwundbarkeit des scheußlichsten aller Gegner vor Augen geführt. Sofort sollte das Tier vom Asphalt gekratzt und ins weiße Haus mitgenommen werden. Dort, in einer Vitrine an prominenter Stelle kryokonserviert, half es dem Präsidenten fortan die Angst vor der rötlichen Gefahr in den Griff zu bekommen.

(Lenz weist darauf hin, dass der 20. Januar Jahresjubiläum der Amtseinführung Trumps war. Man träumt schließlich nur politisch aktuell.)

Modify message

Torfbrot und Rehbrett erkennen an – Mutanten Elvis

René war diesmal allein unterwegs, geriet in ein verstrahltes Sperrgebiet und traf: Mutanten Elvis. Ein toller Tag. Und obwohl jetzt die Gesichtshaut juckt und komische rote Pusteln blühen, ist Rehbrett um eine musikalische Delikatesse reicher. Das hat sich aber gelohnt. Chapeau, liebste Mutanten-Feinde!


Torfbrot und Rehbrett erkennen an – Daisy Overload

Torfbrot und Rehbrett haben es mal wieder krachen lassen. Und zwar zusammen mit ihren Freunden von DaisyOverload – von den beiden liebevoll DaisyVoldemort genannt. Leider schlugen die Ausnahmekünstler Torben Brot und René Brett erst zur Afterparty von MENSCH MASCHINE auf, haben sich aber alles haarklein erzählen lassen. Ihr Fazit: Diese künstlerische Leistung müssen wir notgedrungen anerkennen.

gÄNSEBLÜMCHENüBERLASTUNG – MENSCHMASCHINE from Daisy Voldemort auf DuTube.

Außerdem mehr zu Torfbrot und Rehbrett.

Tiere hinter der eigenen Haustür


Wal erstarrt.
Pegasus verharrt.
Gemeinsam gefangen.
Im Bad.
Und der Stöpsel?
Ja, und der Stöpsel?
Dem bleibt von allem.
Gar nichts erspart.

Die Tage des andern Chief – V

Donnerstag 27.01.2017, 16:11 Uhr (Roten Hochbettknubbel wiedergefunden)

Und wieder ist es der Chief. Er findet den längst verschollen gewähnten, roten Hochbettknubbel. Ein Pfundskerl, dieser Chief! Unsere Welt würde wohl aus den Fugen geraten ohne den routinierten Helfer. Wie konnten wir nur jemals ohne ihn? Man traut sich eigenltich gar nicht danach zu fragen.
Chief_Fund2

Längst unersetzlich. Der Chief.

Die Tage des andern Chief – IV

Freitag 17.11.2016, 20:31 Uhr (Mausnase wiedergefunden)

Mit routiniertem Griff henkelt unsereiner den Chief, um ihn fachkundig seiner Reinigung zuzuführen. Da die Arbeit des Freundes mittlerweile ganz selbstverständlich zum Haushalt gehört, rechnet man kaum mehr mit Überraschungen. Umso größer ist die Freude über die wiedergefunden Mausnase. Sie war seit Monaten verschollen. Der aufmerksame Gehilfe hat sie voller Umsicht deponiert und während der Inspektion sofort freigegeben.

Sapperlot!Mausnase_wiedergefunden

Höchste Anerkennung für den Chief!

Verendete Pressqualle

QuallentodMagisch durchbricht das Licht die Reste dieses verendeten Lebewesens. Ein schimmernder Glaskörper vollendeten Leichentums. Stündest du für die Welt, kleinguschener Quallerich, wir würden glucksen vor Freude über dieses ach so vortreffliche Bild. Eine Welt ohne nesselnde Fangarme, eine Welt ganz reduziert auf ein wunderhübsch anzusehendes Verwesungsspektakel. Was für ein schöner Tag! Von nun an wird alles zu goldenem Getürm anschwellen und kein Vöglein wird sein glockiges Gebräuch mehr erheben mögen. Dort nicht und auch nicht über den Schaumkronen der Meere.