19. November (4)

Welttoilettentag der Vereinten Nationen. Wohlstand allerörtchen in unserer durchtoilettisierten Nation. Kein Wunder, dass man immer wieder auf verwaiste Nasszellen trifft. Kalt und unbehaglich starren sie ins Leere und rufen stumm: „Nutze mich! Mach mich wieder zum stillen Teilhaber Deines Geschäfts! Einem heimelichen Rückzugsort für die erholsamsten Minuten des Tages!“ Doch wir werden diesen Ruf nicht hören. Denn wir sind nicht nur durch-, wir sind übertoilettisiert! Ein Zeichen krassen Wohlstands und ein Zustand, der sich nicht so schnell ändern wird. Und trotzdem fürchten wir uns mehr und mehr vor der Zukunft. Wie kann das sein? Wir von hinternfort wissen es nicht. Doch es ist an uns gegen diesen Missstand anzugehen, indem wir uns mehr für die stille Einkehr engagieren. Stellvertretend lässt sich so auch unsere Zukunftsangst bewältigen. Folgende Losung wird ausgegeben und ist zu befolgen: Restauration und konsequente Nutzung verwaister Örtchen ist oberste Bürgerpflicht! Wir schulden es unseren trüben Gedanken und unserem geliebten Wasserklosett.

Verwaistes Örtchen. Der Autor war entsetzt, als er diesen krassen Missstand in der eigenen Nachbarschaft aufeckte.

Herbst – aufgeräumt

Ganz gut.

Torfbrot und Rehbrett erkennen an – Mutanten Elvis

René war diesmal allein unterwegs, geriet in ein verstrahltes Sperrgebiet und traf: Mutanten Elvis. Ein toller Tag. Und obwohl jetzt die Gesichtshaut juckt und komische rote Pusteln blühen, ist Rehbrett um eine musikalische Delikatesse reicher. Das hat sich aber gelohnt. Chapeau, liebste Mutanten-Feinde!


Leben im neuen Land

Wir supporten individuelle Zeitungsinserate gerne noch einmal zum Nachlesen hinternfort. Bei Neufund oder Bedarf wenden Sie sich vertrauensvoll an einen unserer Chefstrategen (Flatu oder Lenz).

De nouveau bâtiment – pièce Y


Installatorischer Wagemut in Burgunderrot, wird der belohnt? Wir von hinternfort sind jedenfalls ganz hinternfort.

De nouveau bâtiment – pièce U


Die doppelte Haushälfte. Der Klassiker in Deutschlands Speckgürteln. Klare Strukturen sorgen für verständliche Einfachheit, wohlgeordnete Kanten versprühen bestechend zeitlose Eleganz. Viele Menschen entscheiden sich ganz bewusst für diese außerordentliche Standardleistung. Beschert sie dem Bewohner einerseits eingehegte Behaglichkeit, andererseits aber auch ein vergnügliches Eingebundensein in die Gemeinschaft.

Unter ’ner Fontäne


Heute erlebt und in seiner Anmut schwer zu beschreiben. Besser in bewegten Bildern.